Tradition & Fortschritt

Pfeifenkopf des Corps Hasso-Nassovia

um 1853 | Porzellan, Horn, Holz

Studenten vernetzen sich

Die Pfeife besteht aus einem schlanken Porzellankopf und einem Rohr aus Holz und Horn. Auf der Vorderseite ist das Wappen des Marburger Corps Hasso-Nassovia abgebildet, das bis heute in der Lutherstraße ansässig ist. Auf der Rückseite findet sich die Widmung »Ulle s/m lieben Hartwig 18 Ph 53«, die darauf schließen lässt, dass die Pfeife 1853 von einem Verbindungsmitglied an ein anderes verschenkt wurde.

Das Corps Hasso-Nassovia wurde 1839 gegründet und ist somit die zweitälteste noch bestehende Studentenverbindung Marburgs. Das 19.Jahrhundert war die Blütezeit der Studentenverbindungen, die das Bild vieler deutschsprachiger Universitätsstädte langfristig prägten. Auch in Marburg formierten sich zu dieser Zeit über dreißig Verbindungen, welche das Stadtleben nachhaltig beeinflussten. Geschenke mit dem Wappen oder dem sogenannten Zirkel – einem verschnörkelten Siegel, das die Mitglieder hinter ihrer Unterschrift führten – der Verbindung waren unter den Burschen sehr beliebt, sodass bis heute eine unüberschaubare Menge derartiger Erinnerungsstücke erhalten ist. (LP)