Ideologien & Moden

Jacke eines Gefangenen

Mitte des 20. Jh. | Cord

Durchnummeriert

Die schwere Cordjacke wurde von dem Marburger Georg Heck in britischer Kriegsgefangenschaft getragen. Der auf dem Rücken angebrachte Aufnäher »326« steht vermutlich für die Häftlingsnummer.

Das Kleidungsstück erzählt die Geschichte von der Rückkehr deutscher Soldaten nach Ende des Zweiten Weltkrieges in ihre Heimat. Spätestens ab 1966 lebte Heck mit seiner Frau und seinen drei Kindern in der Bahnhofstraße 12 in Marburg. 2018 stiftete Hecks langjähriger Nachbar Dr. Dieter Kramer dem Museum für Kunst und Kulturgeschichte die Jacke, die er zuvor von Hecks Tochter erhalten hatte. (KG)